Home
Familie
Reisen
St├Ądtereisen
Motorradtouren
Lieblings-Links
Allerlei
B├Âblingen
und Umgebung
G├Ąstebuch
Disclaimer
Impressum
Friesland

Urlaub mit einem Motorkreuzer

05.-Sept.-12.Sept.2003

 

Logbuch - Rundtour in Friesland (Holland)

 


Besatzung:
 

Manfred Bitter
Kapit├Ąn

Ilse Bitter
1. Offizier und Smutje
(leider nur f├╝r 2 Tage)

J├╝rgen Gloger
Navigator / Leichtmatrose

Christel Gloger
Logbuchf├╝hrerin und Smutje


Schiff: "Buizerd"
 

L├Ąnge: 11,50m

Breite: 3,65m

Tiefgang: 1m

Durchfahrtsh├Âhe:2,70-3,30m

Schlafpl├Ątze f├╝r 8 Personen

Wasser: 500Liter

Motor: Ford 85 PS Diesel

Hydr. Bugschraube

Treibstoff: 500 Liter

 

 

 

Freitag 5.9.:

Unser erster Halt ist in Lemmer, die Fahrt dort hin verl├Ąuft einwandfrei - ohne Stau. Lemmer ist ein netter Ort und J├╝rgen und ich bummeln durch die Stra├čen. Weiter geht die Fahrt nach Langweer/Dijken. Dort ist unsere Bootsvermietung De Hoek. Kurz darauf kommen Manni und Ilse an - die "Beladung" des Bootes kann beginnen....

(unsere komplette Route findet ihr am Schlu├č)

Alles klappt einwandfrei und gegen 17.15 Uhr fahren wir los. Wir fahren durch das Koevorder Meer und durch den Prinsess Margriet Kanal und biegen in den Follega Slot zum Tjeuke "Meer". In Echtenerbrug (Jachthafen De Meerkoet) verbringen wir unsere erste Nacht. Wir vespern und gehen noch ein wenig am Hafen spazieren. Es ist klasse.

Kurz vor dem zu Bett gehen werden noch ein paar Schnaken (oder M├╝cken, wie die Ostfriesen sagen) "gekillt" und nun hoffen wir auf eine angenehme Nacht.

gefahrene Km: 17,5
Wetter: sehr sch├Ân, sonnig.

Samstag 6.9.:

Das erste Fr├╝hst├╝ck "an Bord" schmeckt super - aber leider regnet es.... Wir fahren gegen 10.30 Uhr los. Wir passieren eine Br├╝cke und bemerken zu sp├Ąt, dass "Bruggeld" zu bezahlen ist. Wir m├╝ssen anlegen und es ├╝berf├Ąllt uns eine leichte Hektik - aber wir schaffen das und J├╝rgen geht zu Fu├č zur├╝ck und bezahlt das Bruggeld - k├╝nftig passen wir sicherlich besser auf....denn eigentlich bezahlt man w├Ąhrend man durch die Br├╝cke f├Ąhrt. Der Br├╝ckenw├Ąrter reicht an einer Angel einen Holland-Schuh und da hinein wird das Geld gelegt - so einfach k├Ânnte es klappen......

Vom Pier Christianslot weiter zum Kanal Jonkers of Helomavaart, Linde, Ossenzijl in die Kalenberger Gracht. In Weerribben fahren wir mitten durch den Ort - es sind wundersch├Âne holl├Ąndische H├Ąuser die hier stehen, viele sind Reet-gedeckt es ist ein herrlicher Anblick.

Unser Kapit├Ąn mu├č langsam fahren, da der Kanal an manchen Stellen sehr eng ist und reger Gegenverkehr herrscht. Weiter zur Heuvengracht, Wetering, durchs Giethoornse Meer, zur Welengracht und nun durchs Beulaker Wijde. Ein herrlicher See - und wir fahren mitten durch. Es ist echt klasse! An dem Punkt Blauwe Hand biegen wir ab nach Giethoorn in den "Passantenhaven". Hier legen wir an - das "Man├Âver" klappt einwandfrei! Ein Bier an Deck schmeckt genial! Nun gehen wir "zu Fu├č" in den Ort zum Essen. Es schmeckt lecker, erscheint uns aber "etwas" teuer. Auf dem Heimweg f├Ąngt es an zu regnen....sch...Wetter!

gefahrene km: 37,6
Wetter: es regnet immer wieder, gegen Abend wird es besser, am sp├Ąten Abend regnet es heftig

Sonntag 7.9.:

Heute bleibt das Boot in Giethoorn liegen. Wir gehen in den Ort, den man auch "Klein-Venedig" nennt und mieten ein kleines Elektroboot mit dem man durch die Kan├Ąle fahren kann. Wir entschliessen uns das Boot 2,5 Std. zu mieten und fahren nicht nur durch den tollen Ort, sondern auch durch ein Naturschutzgebiet. Das war einmalig sch├Ân. Richtig beruhigend und erholsam. Auf dem Weg zur├╝ck kehren wir noch in einer Inselgastst├Ątte ein und genie├čen einen Capucchino. Wir geben das Boot wieder ab und legen einen Teil des Weges zu Fu├č zur├╝ck. Wir gehen nun ├╝ber die Br├╝cken und die anderen fahren unten durch. Wir finden  einen Edelstein-Laden und eine Pottery und gehen ein wenig shoppen. Zur├╝ck an unserem Boot gibt es einen Kaffee und nun warten wir auf die Nachbarn von Manni und Ilse. Leider kommen sie nicht nur zu Besuch, sondern um Ilse abzuholen, da sie am Montag wieder arbeiten mu├č - es tut richtig weh, den 1. Offizier zu verabschieden - aber was kann man machen??

Am Abend wird noch gekocht und morgen geht die Fahrt weiter.....

Gefahrene km - "0"
Wetter: morgens sehr neblig - am Mittag kommt sogar ab und zu die Sonne durch -  kein Regen!!!

 

 

Montag 8.9.:

Von Giethoorn geht die Fahrt um 9.30 Uhr weiter auf dem Kanaal Beulakerwijde-Steenwijk, Beukers Gracht, Mepplerdiep, Zwarte Water, Kadoeler Meer, Zwolse Vaart bis zum Ort Emmeloord. Von dort aus geht es n├Ârdlich auf dem Lemstervaart nach Lemmer. Wir haben heute schlechtes Wetter - es regnet bis ca. 14.00 Uhr.

 

Wir fahren durch folgende Schleusen: Beukerssluis, Grotae Sluis, Voorstersluis, Marknessersluis, Friesesluis und die Lemstersluis. Wir sind um 17.30 Uhr am Ziel. Lemmer ist ein toller Ort. Wir legen mitten in der Stadt an und gehen noch kurz einkaufen und anschlie├čend Essen. F├╝r mich gibt es einen "Riesentopf" frischer Muscheln - irre!

Zur├╝ck an Bord wird noch eine Runde gekniffelt und gegen 23.30 Uhr fallen wir todm├╝de ins Bett.
Wir hoffen auf besseres Wetter..

gefahrene km: 50
Wetter: vormittags Regen, gegen 14.00 Uhr bew├Âlkt, ca. 18 Grad

Dienstag 9.9.:

Heute gibt es zum ersten Mal frische Br├Âtchen zum Fr├╝hst├╝ck, die lassen wir uns nat├╝rlich schmecken. Wir gehen in Lemmer noch bummeln, das St├Ądtchen ist wirklich herrlich. Gegen 11.30 Uhr geht unsere Fahrt weiter. Durch den Stroomkanal, Ee of Boomsvaart bis nach Sloten. Dort legen wir an und schauen uns den Ort an. Es gibt eine tolle Windm├╝hle. Wir machen eine Kaffeepause und weiter geht die Fahrt. Slotergrat, Slotermeer, durch den Ort Woudsend, Wjide Wijmerts nach IJlst und zu unserem Ziel Sneek. Dort werden wir heute ├╝bernachten.

In Sneek fahren wir an einem wundersch├Ânen Stadttor vorbei und w├Ąhrend der Fahrt gibt es immer wieder Br├╝cken (├╝brigens haben wir das Bruggeld immer parat...). Viele Br├╝cken machen mittags (12.00-13.00Uhr) und gegen abend (16.30-17.30 Uhr - oder ├Ąhnlich) Pause und dann gibt es f├╝r diese Zeit keine Weiterfahrt. Also macht man ein "K├Ąffchen", oder wenn es kalt ist einen Grog und genie├čt die Pause. Ab und zu braucht man die Pause auch, da das eine oder andere Anlege-Man├Âver ziemlich nervenaufreibend ist.....bis man den Tampen ├╝ber den Dalben geworfen hat, das ist nicht immer einfach...1. Wurf - vorbei - 2. Wurf - vorbei - 3. Wurf.....na ja!!!

Am Abend werden "K├Ąssp├Ątzle" gekocht und anschlie├čend gibt es noch einen Spaziergang durch Sneek. Zur├╝ck an Bord wird noch gekniffelt und wieder fallen wir todm├╝de ins Bett!

gefahrene km: 29,4
Wetter: wolkig, immer wieder Sonne (!) und viel Wind

Mittwoch 10.9.:

Heute fahren wir um 10.30 Uhr los. Vom Houke Sloot zum Sneeker Meer, weiter auf dem Prinses Margriet Kanal. Kurz vor Grou ist das "Akwadukt mid fryslan", dort geht die Autobahn unter dem Kanal durch - das sieht irre aus! Wir fahren weiter - an Grou vorbei und bei Warten biegen wir in den Lange Sloot, Siegersdiep und legen in Earnewald an. Dort wird kurz eingekauft und zur├╝ck an Bord gibt es erstmal eine leckeren Kaffee und wir machen ein "P├Ąuslein". Weiter gehts ├╝ber den Fokke Sloot, Hooidamsloot, Grietmansrak zum Kromme Ee. Dort ist der Kanal sehr kurvenreich und die Landschaft mal wieder herrlich. Wir fahren durch das Sijetebuuster Ee, das Pik Meer und legen in Grou an. Am Abend gehen wir essen und es wird mal wieder eine Runde gekniffelt. Es f├Ąngt heftig an zu regnen - und da noch der Vollmond scheint, zeigt sich ein heller Bogen (wie ein Regenbogen) - das ist fantastisch, so etwas haben wir noch nie gesehen! Da wir direkt am Prinses Margriet Kanal liegen - und dort viele gro├če Lastk├Ąhne vorbeifahren - wird das Boot immer wieder hin- und her geschaukelt. Man k├Ânnte "beinahe" seekrank werden.....

gefahrene km: 39,2
Wetter: stark bew├Âlkt und immer wieder Regen, ca. 16 Grad (wo ist die Sonne??)...zum Gl├╝ck gibt es Grog - das tut richtig gut!!!

 

Donnerstag 11.9.:

Nach dem Fr├╝hst├╝ck gehen wir nach Grou. Manni m├Âchte sich eine Batterie besorgen, da die "Breitling" , die wir ihm mitgebracht haben leider nicht funktioniert. Es gibt einen Uhrmacher im Ort, der evtl. helfen kann - aber.....nachdem die Uhr ge├Âffnet wurde, stellte sich heraus, dass es eine "Automatik" Uhr ist - also nichts mit Batterie wechseln - oh Mann!! Es werden noch Karten von Holland gekauft und Postkarten eingeworfen und nachdem wir Frischwasser getankt haben geht die Fahrt los. Wieder durchs Pik Meer zum Douwe Tjeerdsrak nach Akkrum. Dort m├╝ssen wir durch eine Eisenbahnbr├╝cke fahren - und es ist ziemlich starker Wind. Wir wollen eigentlich kurz vor der Br├╝cke anlegen, aber schaffen es bei diesem Wind leider nicht, nat├╝rlich mu├č es gerade jetzt auch noch heftig regnen - nach 2 Versuchen geben wir auf und legen ein St├╝ck vor der Br├╝cke an einem Seitenkanal an. Um 13.00 Uhr soll es weitergehen (mal wieder Br├╝ckenpause). Wir machen eine Kaffeepause und fahren um 13.20 Uhr weiter. Aber leider ist die Br├╝cke wieder geschlossen. Diesmal klappt es mit dem Anlegen. Wir warten und warten.....endlich um 14.20 Uhr ging die Br├╝cke auf. Jetzt wollen wir ablegen - aber das hintere Seil verspannt sich in einer Schraube am Dalben. J├╝rgen springt nochmals raus und versucht das Seil zu l├Âsen - es klappt - aber inzwischen ist das Boot f├╝r J├╝rgen unerreichbar - er l├Ąuft an der Reeling entlang und da Manni (zum Gl├╝ck) langsam f├Ąhrt kann J├╝rgen weiter vorne wieder aufspringen, Mann, das war ziemlich aufregend - aber nun ist er wieder an Bord!! Weiter geht die Fahrt auf dem Kanal Kromme Knillisund, dann wieder auf den Prinses Margriet Kanal durchs Sneeker Meer, Modderige geeuw, Westerbrugsloot, Janesloot zur├╝ck zum Jachthaven De Hoek unserem Bootsverleiher. Wir tanken (Verbrauch insgesamt ca. 100L Diesel) und dann wird das Boot geputzt und die Koffer wieder gepackt. Morgen wird das Boot abgegeben......

gefahrene km: 27,9
Wetter: vormittags Regen, gegen Mittag wieder besser, sogar zum Teil sonnig - aber starker Wind!

 

Freitag 12.9., Samstag 13.9. und Sonntag 14.9.:

Kurz vor 10.00 Uhr sind alle Formalit├Ąten bzgl. der Boots├╝bergabe beendet - wir sind froh das Boot unbeschadet zur├╝ckgeben zu k├Ânnen.

Eine tolle Woche (bis auf das Wetter) geht zu Ende. Insgesamt fahren wir mit dem Boot 201,4km.

J├╝rgen und ich fahren noch mit nach Aurich - unser Kapit├Ąn und 1. Offizier haben uns dazu eingeladen.

Am Freitagabend gibt es viel zu erz├Ąhlen, am Samstag bummeln wir durch Aurich und gehen am Nachmittag ins Moormuseum nach Moordorf. Am Samstagabend gehen wir noch essen - und solltet Ihr mal nach Aurich kommen.....k├Ânnen wir das Restaurant "L├╝ttje H├Ârn" bestens empfehlen, dort gibt es eine Riesenauswahl an Fischgerichten zu echt humanen Preisen und wirklich superlecker!!!

Wir fahren Sonntag fr├╝h gegen 7.00 Uhr los und sind um 14.00 Uhr in B├Âblingen (knappe 700km).

 

Hier seht ihr nochmals die gesamte Mannschaft.

 

Und wen die Route interessiert, der findet sie hier.